Buttelstedt : Leben & Wohnen / Kindergarten

Aktuelles

Osterfeuer

(15.04.2017) Osterfeuer im Gutspark zu Buttelstedt mehr

alle Artikel lesen

Wallboard

­
­gemeindeblatt

a1

oepnv


viaregia


Partnerstadt:

140px_Wappen_Volkmarsen


Leben & Wohnen

Buttelstedter fordern Neubau des Kindergartens!

Im Juli 2008 fand eine turnusmäßige Überprufung unserer Kindertagesstätte bzgl. der Fortführung der Betriebsstättenerlaubnis für 60 Kinder statt. Im Ergebnis der Überprüfung wurde festgestellt, dass diese Einrichtung mit ihrer Raumstruktur und ihrem Gebäudezuschnitt in Zukunft keine weitere Erlaubnis für die Betreuung von 60 Kindern erhält. Die Stadt wurde demzufolge aufgefordert, entweder in das bestehende Gebäude in Form eines Um- und Anbaus zu investieren oder, was die bessere Variante ist, einen Neubau zu errichten. Ansonsten würde die Kinderzahl auf max. 50 reduziert.  Nach Prüfung beider Varianten nach Aufwand und Kosten, entschied sich der Stadtrat für einen Neubau auf einem eigenen Grundstück in unmittelbarer Nähe der Grundschule.Ein Finanzierungsmodell wurde in Absprache mit der Kommunalaufsicht erarbeitet. Leider erhiellten wir Anfang Dezember 2010 dann die überaschende Nachricht von der Kommunalaufsicht über das Jugendamt des Landkreises, dass dieses Finanzierungsmodell nicht mehr aufrecht erhalten wird und ein Neubau deswegen abzulehnen ist. Die Stadt Buttelstedt benachrichtigte daraufhin sofort das Jugendamt und die Kommunalaufsicht, dass sie auch weiterhin an einem Neubau festhält.

Am 7.01.2011 fand daraufhin eine Beratung der Elternschaft mit dem Bürgermeister, der Kämmerin der VG, den Erzieherinnen und zwei Stadträten statt.Dabei waren sich alle darin einig, dass nicht zuletzt auch aus ökonomischen Gründen nur ein Neubau sinnvoll ist. Ein Um- und Anbau des bisherigen Gebäudes würde laut Kostenschätzung ca 800.000,- € kosten und max. 5 Plätze mehr schaffen. Ein Neubau hingegen würde incl. Infrastruktur zwar ca. 1,3 Mio €  kosten, dafür aber 15 Plätze mehr schaffen. Ein Anbau an die bisherige Einrichtung würde außerdem zu Lasten der Freifläche (Spielplatz) gehen und weiterhin nicht zukunftsfähig sein. Er wäre nach Auffassung aller eine Geldverschwendung.

Um unserer Forderung für einen Neubau Nachdruck zu verleihen, wenden sich nunmehr auch die Eltern an die Öffentlichkeit.  Deswegen werden in den Geschäften, den Schulen und in unserer Kita Unterschriftenlisten bereitgelegt, auf denen unsere Bürgerinnen und Bürger ebenfalls ihre Unterstützung signalisieren können. Denn eines muß jeden Buttelstedter klar sein, nur mit einer modernen und zukunftsorientierten Kindertagesstätte sind wir für junge Leute attraktiv und kommen als Wohnort in Frage.

Der erste wichtige Schritt ist getan!

Am Mittwoch, den 11. Mai 2011 wurde der beantragte Fördermittelbescheid in Höhe von 200.000,- € an die Verwaltungsgemeinschaft Buttelstedt übergeben. 

Viele werden sich fragen, warum an die Verwaltungsgemeinschaft und nicht an die Stadt? Der KITA Neubau kostet ca. 1,3 Mio €. Die o. g. Förderung ist aus dem sog. Van der Leyen - Programm und ist für die Bereitstellung von Kinderplätzen im Alter von 1 - 2,5 Jahre bestimmt. Es fehlen also immer noch rund 1,1 Mio €, die kreditiert werden müssen. Da die Stadt Buttelstedt derzeit über einen finanziellen Fehlbetrag verfügt, ist es ihr nicht gestattet einen entspr. Kredit aufzunehmen. Die Verwaltungsgemeinschaft jedoch ist dazu in der Lage. Deswegen baten wir beim Minister für Bildung, Herrn Matschie, um eine Ausnahmegenehmigung, wonach anstelle der Stadt unsere Verwaltungsgemeinschaft als Empfänger der Fördermittel in Frage kommt. Dieser Bitte ist Herr Matschi, nicht zuletzt auch deshalb, weil sich unser Landrat, Herr Münchberg, auch dafür stark machte, nachgekommen. Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals, auch im Namen der Erzieherinnen, der Elternschaft, der Verwaltungsgemeinschaft und des Stadtrates, bei all denjenigen bedanken, die daran mitgewirkt haben, dass dieser Fördermittelbescheid aus den Händen des Staatssekretärs in die Hände des Verwaltungsgemeinschaftsvorsitzenden gewechselt ist. Unser aller besonderer Dank gilt dem Minister Herrn Matschi, dem Landrat Herrn Münchberg, dem Abtl. im Bildungsmisterium Herrn Giesel und an  die zuständige Fachreferentin im Jugendamt des Landratsamtes Frau Schiecke.Der nächste Schritt ist nun die o. g. Kreditaufnahme, wozu die mehrheitliche Zustimmung der Gemeinschaftsversammlung für einen Nachtragshaushalt der Verwaltungsgemeinschaft am 23. Mai 2011 notwendig ist.

  Der zweite wichtige Schritt ist getan!

Während ihrer Sitzung am 23. Mai 2011 stimmte die Gemeinschaftsversammlung unserer Verwaltungsgemeinschaft, wie erhofft, der 1. Nachtragshaushaltssatzung für das Jahr 2011 einstimmig zu. Sie enthält als genehmigungspflichtigen Teil eine maximale Kreditaufnahme in Höhe von 1,1 Mio. €. Diese ist zweckgebunden für den Neubau einer Kindertagesstätte in Buttelstedt. Mit Schreiben vom 14. Juni 2011 wurde durch die Rechtsaufsichtsbehörde usneres Landratsamtes nunmehr die Nachtragshaushaltssatzung genehmigt. Somit steht nach heutigem Stand aus finanzieller Sicht einem Neubau im kommenden Jahr nichts mehr im Wege!

Als nächstes werden nun gem. Vergabeordnung für freiberufliche Leistungen (VOF) fünf Planungsbüros aufgefordert entsprechend der vorhandenen Voraussetzungen  einen Vorschlag bzw. einen Vorentwurf für die geplante Kita zu unterbreiten. Zur Bewertung der Vorschläge wurde eine 5 köpfige Kommission gegründet, die dann der Gemeinschaftsversammlung ein Planungsbüro mit der Durchführung der notwendigen Architekten- und Ingenieurleistungen empfehlt.

Planungsbüro wurde ausgewählt

Im Ergebnis der Auswertung der eingegangenen Planungsentwürfe wurde durch die o. g. Kommision der Gemeinschaftsversammlung am 07.11.2011 das Architekturbüro Ditmar Köcher aus Berlstedt als das Büro vorgeschlagen, welches mit der Planung des Kita Neubaus beauftragt werden sollte. Die Mitglieder der Gemeinschaftsversammlung folgten diesem Vorschlag und stimmten mehrheitlich dafür.

Inzwischen wurde mit dem Architekturbüro ein entsprechender Vertrag nach HOAI bis zur Leistungsphase 4 (Genehmigungsplanung) abgeschlossen. Der vorläufige Ablaufplan sieht folgendes vor:

18. Januar `12, Vorstellung der Entwurfsplanung

13. Februar `12, Bestätigung der Entwurfsplanung durch Gemeinschaftsversammlung

Danach Einreichen des Bauantrages

März `12, Veröffentlichung im Staatsanzeiger

April `12, Ausschreibung der Baumaßnahme

Mai `12, Rohbaubeginn

Dez. `12, Rohbauende

Danach erfolgt der Innenausbau

Mai `13, Fertigstellung

1. Juni `13, Einweihung

Der dritte wichtige Schritt ist getan!

Während der Gemeinschaftsversammlung am 13.02.2012 wurde durch deren Mitglieder die vom Planungsbüro vorgestellte Entwurfsplanung unter dem Beifall aller Erzieherinnen der KITA "Storchennest", welche der Beratung als Gäste beiwohnten, bestätigt. Diese wurde im Vorfeld unter Beachtung der zu Verfügung stehenden finanziellen Mittel und behördlichen Vorgaben innerhalb der Kommision ausgiebig beraten. Das Ergebnis ist ein auf insgesamt 85 Kinder zugeschnittener moderner und solider Neubau, der den hohen Ansprüchen der heutigen Kindererziehung entspricht. Als Nächstes wird das Planungsbüro die Ausführungsplanung erarbeiten, die dann beim Bauamt des Landratsamtes zur Genehmigung eingericht wird.

Baugenehmigung erteilt!

Baubeginn am: 1. Juli 2012

Grundsteinlegung am: 5. September 2012

Einzug der Kinder am: 30. September 2013

Offizielle Einweihung am: 6. November 2013

ES IST GESCHAFFT !!!

Öffnungszeiten

 

Gebühren